Array
 

Gunnthorin Löwe von Walhall

Am 6. April 2016 mußten wir unsere Gunni mit 11 ½ Jahren über die Regenbogenbrücke ziehen lassen.

Sie kam zu uns um Oktober 2004, auf den Tag genau 8 Wochen alt. Sie hat sich gut in Haus und Garten eingewöhnt, einige Schuhe, Holzmöbel, Gartenschläuche, Gießkannen blieben allerdings auf der Strecke. Wir haben sie so oft es ging mitgenommen auf Reisen, zu Veranstaltungen, zum Stadtbummel, zum Leospaziergang; sie sollte soviel wie möglich von der Welt sehen, sich an unser Umfeld gewöhnen und sich mit großer Selbstverständlichkeit in unserer Menschenwelt bewegen.

Die Jahre flogen dahin, außer zwei gebrochenen Zehen und einer Gebärmuttervereitung hat sie den Tierarzt nur zu Impfterminen und Kontrolluntersuchungen gesehen. Als sie fast 10 Jahre alt war, kam Qalli zu uns ins Haus. Die beiden Hündinnen gewöhnten sich schnell aneinander, Gunni war die „Chefin“ und gab vor, ob zu bellen war oder ob der Besuch auf unser Grundstück durfte.

Auf Ausstellungen hat sie viele Pokale erhalten. Sie war auch zuchttauglich, hat es allerdings vorgezogen, keine Welpen zu bekommen. Irgendwann wurden die Spaziergänge kürzer, das Aufstehen fiel schwerer und wir ahnten, daß der finale Tag kommen würde.

Wir haben sie im Garten begraben, ein großer Kieselstein aus der Ostsee liegt auf dem Grab zur Erinnerung daran, wie gern sie geschwommen ist. Im Herbst soll ein Mandelbäumchen gepflanzt werden, das dann jedes Jahr im April in voller Blüte steht und uns an unsere Gunni erinnern soll.

gunni kl

 
 
 
 
 

Webdesign Berlin Spandau www.it-ehm.de